Produkte - CO2 Tiefsonde
   
Erdreichwärmepumpe mit CO2 Tiefsonden
   

Erdreichwärmepumpen nutzen die in der Erde enthaltene Energie. Beim CO2-Sondesystem zirkuliert das Kohlendioxid in den Tiefensonden. Das Kohlendioxid verdampft durch die Erdwärme und steigt selbstständig nach oben. Das Kältemittel der Wärmepumpe zirkuliert durch die CO2-Wärmetauscher und dabei wird die Energie an das Arbeitsmittel abgegeben. Dieses wird durch den Kompressor im Wärmepumpenkreislauf auf ein höheres Temperaturniveau gebracht und an den Heizkreislauf übergeben. Das kalte CO2 wird flüssig und sinkt wieder nach unten. Nähere Anweisungen finden Sie unter „Dimensionierung CO2-Tiefensonde und CO2-Wärmetauscher“. Bei diesem System ist kältetechnisches Know-How erforderlich. Das Vakuumieren, Befüllen und die Inbetriebnahme sind hier durch den Kältefachmann sicherzustellen.

Ist jede Art von Boden geeignet? Grundsätzlich gibt es für jede Art von Untergrund die ideale Tiefensonden. Es kann festgehalten werden, dass je feuchter und lehmiger ein Boden ist, umso besser ist der Wärmeübergang. Je trockener der Boden (Schotterboden), desto schlechter ist der Wärmeübergang. Es ist daher oft erforderlich, bei schlechten Bodenverhältnissen die Co2- Sonde etwas tiefer zu bohren, um einen guten Wirkungsgrad (Arbeitszahl) der Anlage sicherzustellen.

ACHTUNG!!!!
Wird eine Wärmequellenanlage zu klein dimensioniert, sinkt nicht nur die Leistungszahl der Anlage (höhere Betriebskosten). Es ist daher wichtig, dass der Wärmeentzug pro m Tiefenbohrung ein gewisses Maß nicht überschreitet.

   
 
 
 
web control 321